arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich
16.03.2020

Coronavirus Corona: Maßnahmen und Auswirkungen in Hamburg

Die Coronakrise hat enorme Auswirkungen auf das Leben in Hamburg. Senat und Behörden haben zahlreiche Maßnahmen ergriffen und informieren ausführlich über den aktuellen Stand.

Alle Infos auf einen Blick

Alle Informationen und Maßnahmen finden sich stets auf der Seite hamburg.de/coronavirus. Hier informieren Senat und Behörden offiziell, aktuell und sehr ausführlich über den Stand der Dinge.

Offizielle Informationen zum Coronavirus in Hamburg

Verschiebung der Koalitionsverhandlungen

Die Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf die Regierungsbildung in Hamburg.

Der für diese Woche geplante Start der Koalitionsverhandlungen zwischen SPD und GRÜNEN wird um zwei Wochen verschoben. Die beiden Parteien haben am Wochenende gemeinsam diese Entscheidung getroffen. Hintergrund ist die Notwendigkeit, in den kommenden Wochen mit aller Kraft an den Maßnahmen in Sachen Corona zu arbeiten.

Dazu erklärt Melanie Leonhard, Landesvorsitzende der SPD:

"Wir müssen jetzt alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Verbreitung des Corona-Virus einzuschränken. Aber auch in diesen Tagen muss Hamburg am Laufen gehalten werden. Viele der Verhandlungsteilnehmer sind stark in die Bewältigung der Herausforderungen eingebunden, daher haben wir uns darauf verständigt, den Start der Koalitionsverhandlungen zu verschieben."

Absage aller Parteiveranstaltungen

Entsprechend der Allgemeinverfügung, die von der Stadt Hamburg erlassen wurde, hat die SPD Hamburg all ihre Veranstaltungen abgesagt beziehungsweise auf unbestimmte Zeit verschoben. Konkret bedeutet dies, dass zunächst bis zum 30. April 2020 keine Parteiveranstaltungen stattfinden - das betrifft auch solche, zu denen in den letzten Wochen möglicherweise schon eingeladen wurde.

Der Publikumsverkehr im Kurt-Schumacher-Haus ist bis auf weiteres eingestellt. Die Kolleginnen und Kollegen sind per Mail oder telefonisch erreichbar.