arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich
11.12.2020

SPD Hamburg Die neuen Kreisvorsitzenden stellen sich vor

Trotz der Corona-Pandemie konnten einige Kreise in diesem Herbst ihre Organisationswahlen durchführen. Die neuen Kreisvorsitzenden aus Hamburg-Mitte, Altona, Harburg und Bergedorf stellen sich vor.

Hansjörg Schmidt: Kreisvorsitzender in Hamburg-Mitte

Der Rücktritt von Johannes Kahrs war eine krasse Zäsur für uns alle. Es gibt wenige Personen, die so viele Spuren hinterlassen haben, wie Johannes. Es sind besondere Fußstapfen, in die ich da trete. Aber ich habe auch schon Einiges an Wegstrecke hinter mir. Ich bin seit über 25 Jahren in der SPD aktiv und habe an verschiedensten Stellen gewirkt. Ob als Vorsitzender der Bezirksfraktion, seit 2011 als Bürgerschaftsabgeordneter oder als Distriktsvorsitzender in Horn.

Wer mich kennt, weiß, dass ich ein sehr kommunikativer Mensch bin. In der digitalen Welt fühle ich mich zu Hause und bin auf zahlreichen Plattformen erreichbar. Genau dies nehme ich als Schwerpunkt in meine Arbeit als Kreisvorsitzender mit: Ich bin offen für Veränderungswünsche, möchte die zahlreichen Talente in unserem Kreis fördern und bin aufgeschlossen für kreative Ideen zur Mitgestaltung.

Sören Platten: Kreisvorsitzender in Altona

Als Kreisvorsitzender will ich mich dafür einsetzen, unsere Mitglieder noch mehr ins Zentrum der täglichen politischen Arbeit zu rücken. Und unsere Partei in ihrer Kümmerer-Funktion in den Stadtteilen gezielt zu stärken - im ständigen Austausch mit den Leuten vor Ort. Politische Herzensanliegen sind der soziale Zusammenhalt der Gesellschaft und der soziale und ökologische Umbau unserer Wirtschaft, in einer Weise, die alle Menschen mitnimmt. In Hamburg bin ich geboren und nach der Schule zur See gefahren. Danach habe ich Volkswirtschaftslehre studiert und arbeite im Bereich Medizintechnologie mit einem Fokus auf innovativen Versorgungsformen. Ich wohne direkt am Altonaer Fischmarkt und freue mich schon darauf, wenn nach Ende der Einschränkungen das Marktgeschrei wieder losgehen kann.

Ronja Schmager und Sören Schumacher: Kreisvorsitzende in Harburg

Die Harburger Genoss*innen haben Mitte Oktober neben der Durchführung der Kreisvorstands-Wahl auch ihr klares Votum für eine Doppelspitze auf Kreisebene ausgedrückt. Ziel ist es die ehrenamtliche Tätigkeit auf mehrere Schultern zu verteilen und in Zukunft eine gleichberechtigte Repräsentation von Frauen in Führungspositionen auch in der SPD zu ermöglichen. Die Hamburger Satzung soll dahingehend auf dem nächsten Landesparteitag geändert werden, dass eine Doppelspitze auf Kreisebene möglich ist. Daher ist Ronja Schmager (31) die neue Kreisvorsitzende und Sören Schumacher (44) ist stellvertretender Vorsitzender. Wir haben uns jedoch bereits jetzt verständigt, dass wir als Doppelspitze des Kreises Harburg auftreten. Komplettiert wird unser Team durch die Stellvertreterin Oksan Karakus, dem Kassierer Sören Schinkel-Schlutt, als kooptiertes GKV-Mitglied Beate Pohlmann und weitere elf Beisitzer*innen. Ein bunt gemischtes Team, hier treffen neue und alte Genoss*innen zusammen, aus den unterschiedlichsten Teilen Harburgs mit vielfältigen Lebenswelten. Wir, Sören und Ronja, haben uns bei unserer gemeinsamen Leidenschaft, dem Optimisten segeln, kennengelernt und engagieren uns schon seit vielen Jahren gemeinsam für die SPD. Wir wollen jetzt zusammen die Segel setzen und mit Optimismus, frischen Ideen und viel Schwung aufzubrechen, um Harburg noch stärker zu machen.

Paul Kleszcz: Kreisvorsitzender in Bergedorf

Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder und arbeite als Geschäftsführer eines Immobilienunternehmens. Mit 35 Jahren bin ich mehr als mein halbes Leben Sozialdemokrat und habe in dieser Zeit immer Verantwortung übernommen. Mir ist es wichtig, mich für meine Mitmenschen stark zu machen und Probleme anzupacken. 12 Jahre (7 ½ Jahre davon als Fraktionsvorsitzender) habe ich in der Bezirksversammlung Bergedorf vor allem die bauliche Weiterentwicklung Bergedorfs vorangebracht. Denn es ist mir politisch wie auch beruflich wichtig, mich um gute und bezahlbare Wohnverhältnisse zu kümmern. Mit dem neuen Kreisvorstandsteam möchte ich als Kreisvorsitzender die gute Arbeit der SPD fortsetzen. Ich freue mich darauf, Bergedorfs Zukunft mit den Genossinnen und Genossen vor Ort zu gestalten.