arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Peter Tschentscher im Gespräch

Foto: Florian Jänicke

Der Erste Bürgermeister zu Gast in Ihrem Stadtteil

Seit Ende Oktober ist unser Erster Bürgermeister Peter Tschentscher wieder in Hamburg unterwegs, um mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort ins Gespräch zu kommen. Denn wir haben die ganze Stadt im Blick.

Termine

Gespräch auf der Elbe mit dem Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher
Mittwoch, 30. Oktober | 18.30 Uhr
Schifffahrt im Hamburger Hafen | St. Pauli, Brücke 10

Peter Tschentscher im Gespräch in Wandsbek
Dienstag, 5. November, 19.00 Uhr
Stadtteilschule Bergstedt | Volksdorfer Damm 218

Peter Tschentscher im Gespräch in Harburg
Montag, 18. November, 19.30 Uhr
ELBCAMPUS Hamburg (Nähe S-Bahn Harburg) | Zum Handwerkszentrum 1

Peter Tschentscher im Gespräch in Altona
Donnerstag, 21. November, 19.00 Uhr
Schule Barlsheide | Bornheide 2

Peter Tschentscher im Gespräch in Eimsbüttel
Dienstag, 3. Dezember, 19.00 Uhr
Gymnasium Dörpsweg | Dörpsweg 10

Peter Tschentscher im Gespräch in Hamburg-Nord
Montag, 9. Dezember, 19.00 Uhr
Kulturzentrum ZINNSCHMELZE | Maurienstraße 19

Peter Tschentscher im Gespräch in Bergedorf
Donnerstag, 12. Dezember, 19.00 Uhr
Hasse-Aula | Hassestraße 13

Weitere Termine sind in Vorbereitung und werden rechtzeitig an dieser Stelle bekanntgegeben.

"Liebe Hamburgerinnen und Hamburger,

wir arbeiten weiter daran, dass unsere Stadt wirtschaftlich stark und attraktiv ist. Alle sollen in Hamburg gut leben und arbeiten können. Deshalb setzen wir uns ein für

  • viele neue und bezahlbare Wohnungen,
  • Klimaschutz, saubere Luft, weniger Lärm, attraktive öffentliche Parks und Grünflächen,
  • Investitionen in gute und gebührenfreie Kitas, Schulen und Hochschulen,
  • den Bau von Radwegen und die Sanierung der Straßen,
  • das größte Ausbauprogramm für U- und S-Bahnen seit Jahrzehnten.

Mit Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern Hamburgs, möchte ich darüber sprechen, was weiter in unserer Stadt getan werden muss.

Ihr
Peter Tschentscher"