arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
01.12.2016

Elisabeth Kiausch und Carola Veit Zwei Präsidentinnen – 90 Jahre SPD-Mitgliedschaft

Der Erste Bürgermeister und SPD-Landesvorsitzende Olaf Scholz hat die amtierende sowie die ehemalige Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft für deren langjähriges Engagement in der SPD Hamburg geehrt. Elisabeth Kiausch ist seit 65 Jahren Mitglied der SPD Hamburg, Carola Veit seit 25 Jahren.

Olaf Scholz: "Ich hoffe, dass viele junge Frauen diesen Vorbildern folgen werden."

„Ich freue mich, heute zwei Sozialdemokratinnen für ihr langjähriges Engagement zu ehren, die verdienterweise das hohe Amt der Bürgerschaftspräsidentin der Hansestadt Hamburg ausüben beziehungsweise ausgeübt haben. Zwei Präsidentinnen, die zu so unterschiedlichen Zeiten mit Mut und Überzeugung die ehrenvolle Aufgabe übernommen haben, die parlamentarische Demokratie in unserer Stadt zu repräsentieren. Über Parteigrenzen hinweg haben sie Initiativen ins Leben gerufen, deren Entwicklung beispielhaft ist.

Dank Elisabeth Kiausch ist ‚Jugend im Parlament‘ heute ein fester Bestandteil des politischen Hamburgs und bietet jungen Leuten die Möglichkeit, in die Herzkammer der Hamburger Demokratie vorzudringen und zu verstehen, wie das politische Geschäft funktioniert.

Und auch die von Carola Veit zur letzten Bürgerschaftswahl initiierte, breit angelegte Erstwählerkampagne zeigt, wie wichtig es uns ist, die Jugend frühestmöglich zu Fans der Demokratie und politischen Teilhabe zu machen. Dies sind nur zwei Beispiele von vielen, die ich an dieser Stelle nennen möchte.

65 beziehungsweise 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD, das sind zusammen 90 Jahre – und auch getrennt betrachtet – beeindruckende Zeugnisse von Tatendrang, Durchhaltevermögen und sicherlich ein Stück weit Leidensfähigkeit. Ich danke beiden für ihr außergewöhnliches Engagement und hoffe, dass viele junge Frauen diesen Vorbildern folgen werden.“

Carola Veit: "Freue mich, für Demokratie in Hamburg werben zu können"

„Die SPD Hamburg begleitet mich mehr als mein halbes Leben. Ich bin dankbar, dass ich so viele unterschiedliche Aufgaben in der SPD übernehmen durfte und freue mich, dass ich jetzt als Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft mit voller Leidenschaft überparteilich für die Demokratie in Hamburg werben kann. Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, die Bürgerinnen und Bürger für die parlamentarische Demokratie zu begeistern und politisches Handeln mit all seinen spannenden Facetten der Öffentlichkeit zu zeigen. Dafür arbeite ich mit Hingabe, jeden Tag.“

Elisabeth Kiausch: "Große Freude, Politik zu machen"

„Hätte mir jemand 1951 gesagt, als ich Mitglied der SPD wurde, dass ich einmal Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft oder auch Finanzsenatorin werden könnte, ich hätte wohl eher ungläubig reagiert. Aber es ist so gekommen und ich bin dankbar dafür, dass ich mich auf so vielfältige Weise für die Hamburgerinnen und Hamburger engagieren durfte. Bis heute bereitet es mir große Freude, Politik zu machen und ich hoffe, dass das auch noch lange so bleibt.“

Hintergrund:

Elisabeth Kiausch trat im November 1951 in die SPD ein und ist somit seit 65 Jahren Mitglied der SPD Hamburg. Die gelernte Schriftsetzerin gehörte von April 1970 bis März 2004 34 Jahre lang der Hamburgischen Bürgerschaft an und war von Juni bis September 1987 Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft und dann wieder von 1991 bis 1993. Von 1987 bis 1988 war Elisabeth Kiausch Finanzsenatorin im Senat v. Dohnanyi. Noch heute ist Elisabeth Kiausch aktiv, u.a. als Sprecherin der Finanzdeputation und der Kreditkommission, als Beisitzerin im Distrikt Eidelstedt, im Kreisvorstand Eimsbüttel und seit 2007 im Landesvorstand der SPD Hamburg.

Carola Veit trat im November 1991 in die SPD ein und ist somit seit 25 Jahren Mitglied der SPD Hamburg. Die Juristin war lange Jahre bei den Jusos aktiv, bis sie 2004 in die Hamburgische Bürgerschaft gewählt wurde. Während ihrer Zeit als Abgeordnete war sie Mitglied in verschiedenen Ausschüssen, u.a. im Verfassungsausschuss und in div. Sonderausschüssen. In der 19. Wahlperiode (2008–2011) war sie Vorsitzende des Ausschusses für Familie, Kinder und Jugend und Mitglied im Rechtsausschuss und im Verfassungsausschuss. Am 23. März 2011 wurde Veit zur Bürgerschaftspräsidentin gewählt. Auch in der 21. Bürgerschaft wurde Veit in der konstituierenden Sitzung am 1. März 2015 mit 109 von 120 Stimmen im Amt der Präsidentin bestätigt. Sie ist derzeit Vorsitzende des Ausschusses für Verfassung, Geschäftsordnung und Wahlprüfung und Mitglied im Ausschuss zur parlamentarischen Kontrolle des Senats auf dem Gebiet des Verfassungsschutzes, zudem ist sie Mitglied im Fraktionsvorstand, im Landesvorstand der SPD Hamburg und im Vorstand des Distrikts Rothenburgsort.