arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
11.10.2016

1949-2016 Wir trauern um Barbara Kisseler

Barbara Kisseler ist am 7. Oktober nach schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren verstorben. Hamburg trauert um seine Kultursenatorin.

Seit dem 23. März 2011 war Prof. Barbara Kisseler Kultursenatorin der Freien und Hansestadt Hamburg. Im Hamburger Rathaus liegt noch bis Montag ein Kondolenzbuch aus.

Olaf Scholz: "Die Kulturstadt Hamburg trauert"

Der Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg und Landesvorsitzende der SPD Hamburg Olaf Scholz:

"Am Freitagnachmittag ist Barbara Kisseler nach schwerer Krankheit gestorben.

Unsere Kultursenatorin hat bis zum Schluss dafür gekämpft, sich schon bald wieder mit voller Kraft für diese Stadt und ihre Kultur einsetzen zu können. Auch ich habe gehofft, dass sie diesen Kampf gewinnen wird. Dass es nun anders gekommen ist, macht nicht nur mich persönlich, sondern uns alle im Senat sehr traurig. Wir sind in Gedanken bei ihrem Mann und ihrer Familie.

Die Freie und Hansestadt Hamburg und mit ihr die ganze Bundesrepublik verlieren eine herausragende Anwältin der Kultur. Wer in den letzten Jahren in unserem Land kulturell aktiv gewesen ist, ist früher oder später auf Barbara Kisseler getroffen. Ob in Düsseldorf, Hannover oder Berlin, als Lehrende an den Hochschulen in Potsdam und Zürich, an der Spitze des Deutschen Bühnenvereins oder hier bei uns in Hamburg – Barbara Kisseler hat mit Leidenschaft und Esprit Spuren hinterlassen und Orientierungsmarken gesetzt, die nachwirken werden. Alle, die mit ihr zu tun hatten, werden ihren Intellekt, ihre Zugewandtheit und ihren Humor vermissen. Wie gerne hätten wir im nächsten Jahr gemeinsam erst die Elbphilharmonie und dann das Festival „Theater der Welt“ eröffnet… Sie wird fehlen.

Barbara Kisseler hat sich um unsere Stadt und unser Land verdient gemacht.

Die Kulturstadt Hamburg trauert."

Andreas Dressel: "Sie war ein Glücksfall für unsere Stadt"

Auch die SPD-Bürgerschaftsfraktion hat bestürzt auf die Nachricht vom Tod Barbara Kisselers reagiert. Fraktionschef Andreas Dressel:

"Wir sind sehr traurig. Die Berufung von Barbara Kisseler als Kultursenatorin 2011 war ein Glücksfall für unsere Stadt. Sie hat sich um Hamburg in herausragender Weise verdient gemacht.

Mit ihr verlieren wir eine enorm engagierte Kämpferin für die Kulturschaffenden in unserer Stadt. Sie hat maßgeblich dafür gesorgt, den Bau der Elbphilharmonie auf die richtige Bahn zu setzen. Umso tragischer ist es, dass sie die Eröffnung des Konzerthauses nun nicht mehr persönlich miterleben kann. Aber auch viele andere Projekte sind untrennbar mit ihrem Namen verbunden. Mit ihrer Tatkraft, ihrer Beharrlichkeit, ihrem brillanten Intellekt und nicht zuletzt ihrem Charme hat Barbara Kisseler die Kulturpolitik dieser Stadt geprägt – und das wird bleiben.

Die SPD-Fraktion ist ihr unendlich dankbar und wird ihr ein ehrendes Andenken bewahren. Unsere Gedanken sind bei ihrem Mann, ihrer Familie und ihren Freunden."