arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
24.01.2017

Bundestagswahl 2017 Martin Schulz tritt an

(Foto: Dirk Bleicker)
(Foto: Dirk Bleicker)

(Foto: Dirk Bleicker)

Mit Martin Schulz als Kanzlerkandidaten hat die SPD nun eine gute Ausgangsposition für die Bundestagswahl 2017. Die gute Aufbruchstimmung schlug sich auch umgehend in hohen Beitrittszahlen nieder.

Olaf Scholz: Fähigkeit zu begeistern

Der SPD-Landesvorsitzende und Erste Bürgermeister Olaf Scholz:

"Mit Martin Schulz als Kanzlerkandidaten hat die SPD nun eine gute Ausgangsposition für die Bundestagswahl 2017. Nicht erst aus vielen Umfragen wissen wir, dass er große Sympathien genießt. Er hat die Fähigkeit, die Bürgerinnen und Bürger für Politik zu begeistern. Im Wahlkampf werden wir mit Martin Schulz deutlich machen, dass die SPD für eine soziale, gerechte und bessere Politik steht."

Zulauf an Neumitgliedern

Die Fähigkeit zu begeistern scheint seit dem ersten Tag der Nominierung ihre Wirkung zu verbreiten. Allein in Hamburg konnten in den beiden Tagen danach 23 Parteieintritte verzeichnet werden, im Bund waren es sogar über 300. Der Wahlkampf kann kommen!

Wer noch nicht Mitglied sein sollte - oder der bzw. dem ein oder anderen Bekannten einen subtilen Hinweis geben mag. Hier geht's zum Online-Beitrittsformular.