arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
22.03.2018

Rechte Hetze ist in Hamburg nicht willkommen Gemeinsam gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit – für Solidarität und Demokratie

Inka Damerau

Seit mehreren Wochen demonstrieren immer montags rechte Aktivisten in der Hamburger Innenstadt. Von Anfang an haben viele Hamburger Bürgerinnen und Bürger gegen die rechte Hetze demonstriert, auch Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten. Am kommenden Montag spricht unsere stellvertretende Landesvorsitzende Inka Damerau auf der Kundgebung. Wir rufen zu zahlreicher Teilnahme auf.

Treffpunkt: Zeit und Ort

  • Wann: Montag, 26. März 2018, 17:30 Uhr
  • Wo: Vor dem "Saturn", Mönckebergstraße 1

Aufruf der SPD Hamburg

Liebe Genossinnen und Genossen,

seit mehreren Wochen demonstrieren rechte Aktivisten in der Hamburger Innenstadt. Ihre Parole lautet: „Merkel muss weg“.

Sie attackieren die Bundeskanzlerin, stellvertretend für eine vermeintliche Überfremdung. Im Kern stellen sie damit das Recht auf Asyl, den Schutz von Geflüchteten und die Geltung demokratischer Rechte in Frage. Vor allem Geflüchtete und Muslime werden zum Sündenbock gemacht

Mittlerweile ist deutlich, dass hinter den Organisatoren ein Netzwerk aus Neonazis, Rechtsextremisten und (Alt-)Hooligans steht, wie auch der Verfassungsschutz berichtet. Die AfD distanziert sich nicht, sondern lädt die Akteure sogar ins Rathaus ein.

Die Töne auf den Demos sind inzwischen unverhohlen aggressiv, fremdenfeindlich und gegen die Demokratie gerichtet. Demokratische Politikerinnen und Politiker werden als „Volksfeinde“ verunglimpft, die Medien als „Lügenpresse“ – so, wie wir es von „Pegida“ aus Dresden kennen. Ihr Ziel ist es, ein Klima der Einschüchterung zu schaffen. Das darf ihnen nicht gelingen!

Von Anfang an haben viele Hamburger Bürgerinnen und Bürger gegen die rechte Hetze demonstriert, auch Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten.

Jetzt Gesicht zeigen!

Wir rufen dazu auf, jetzt Gesicht zu zeigen! Gemeinsam gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit – für Solidarität und Demokratie!

Gemeinsam mit Gewerkschaften, Kirchen und Religionsgemeinschaften, Parteien und vielen anderen Organisationen und Initiativen wollen wir unsere Haltung und unseren Protest in einem breiten Bündnis besonders deutlich und stark machen.

Inka Damerau spricht

Die Demonstration findet am kommenden Montag, 26. März, um 17.30 Uhr statt. Treffpunkt ist vor dem „Saturn“ an der Mönckebergstraße beim Hauptbahnhof.

Unsere stellvertretende Landesvorsitzende Inka Damerau wird für die Hamburger SPD dort sprechen. Bitte kommt alle dorthin! Bitte sagt es weiter und bringt Genossinnen und Genossen, Familien, Freundinnen, Freunde und Bekannte mit.