arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
01.02.2017

Nachfolge von Barbara Kisseler Carsten Brosda ist neuer Kultursenator

Am Freitag, dem 27. Januar, hat der Erste Bürgermeister Olaf Scholz den bisherigen Staatssekretär Carsten Brosda als neuen Kultursenator vorgeschlagen. Landes- und Fraktionsvorstand haben diesem Vorschlag einstimmig zugestimmt. Nun hat auch die Bürgerschaft mit 78 Ja-Stimmen ihre Zustimmung gegeben.

Glückwunsch Carsten Brosda!

Die SPD-Bürgerschaftsfraktion gratuliert Carsten Brosda zur Wahl als neuer Kultursenator. Er erhielt 78 Stimmen, sechs mehr als die rot-grüne Regierungsmehrheit.

SPD-Fraktionschef Andreas Dressel: "Carsten Brosda genießt in der Kultur- und Medienszene enorm hohes Ansehen und großes Vertrauen, das haben die zahlreichen Reaktionen auf seine Benennung in den letzten Tagen eindrucksvoll unterstrichen. Dass auch in der Bürgerschaft der Zuspruch über rot-grüne Fraktionsgrenzen hinausgeht, freut mich sehr. Gemeinsam mit Jana Schiedek als neue Staatsrätin wird Carsten Brosda für die Kultur- und Medienschaffenden in unserer Stadt ein guter Anwalt sein. Das herausragende Erbe, das Barbara Kisseler hinterlassen hat, ist bei beiden in den besten Händen. Wir wünschen ihnen für ihre neuen Aufgaben alles Gute!"

Scholz: Brosda genießt hervorragenden Ruf

Olaf Scholz anlässlich der Vorstellung des neuen Senators:

"Carsten Brosda genießt bei Hamburgs Kulturschaffenden einen hervorragenden Ruf. Er ist für sie ein kompetenter Ansprechpartner, der zugleich über eine fundierte Verwaltungserfahrung verfügt. Mit seiner bisherigen Arbeit in der Kulturbehörde hat er dies im zurückliegenden Jahr unter Beweis gestellt. Ich wünsche ihm für seine künftige Aufgabe viel Glück und Erfolg bei der Amtsführung."

Brosda: Dank für das Vertrauen

Carsten Brosda, der damit die Nachfolge der verstorbenen Barbara Kisseler antritt:

"Ich bedanke mich für das Vertrauen. Barbara Kisseler hat wichtige Leitlinien der Kulturpolitik definiert, deren Weiterentwicklung eine große Aufgabe sein wird. Eine Zeit vielfältiger kultureller Impulse und der weiteren Profilierung der Kulturstadt Hamburg liegt vor uns. Angesichts der aktuellen Unübersichtlichkeiten überall auf der Welt ist schon jetzt eine Hinwendung zu Fragen des Sinns und der Orientierung spürbar. Kultur kann dafür auch in Hamburg – von der Elbphilharmonie bis zur Stadtteilinitiative – Orte und Gelegenheiten schaffen. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen aus der Kulturbehörde daran mitzuwirken."

Dressel: Kisselers Erbe in besten Händen

Zur Benennung von Carsten Brosda als neuer Kultursenator sowie Jana Schiedek als neue Staatsrätin der Kulturbehörde erklärt SPD-Fraktionschef Andreas Dressel:

"Ich gratuliere Carsten Brosda ganz herzlich und wünsche ihm für die neue Aufgabe alles Gute. Mit seiner langjährigen Erfahrung bringt er beste Voraussetzungen mit, die herausragende Arbeit von Barbara Kisseler an der Spitze der Kulturbehörde erfolgreich fortzuführen.

Carsten Brosda genießt in der Kultur- und Medienszene hohes Ansehen und großes Vertrauen. Er wird für die Kultur- und Medienschaffenden in unserer Stadt ein guter Anwalt sein.

Die Leitung des Amtes Medien auf Staatsratsebene zusammenzuführen, ist aus unserer Sicht eine kluge und richtige Entscheidung. Für diese Aufgabe ist Jana Schiedek mit ihrer profunden Verwaltungserfahrung eine sehr gute Wahl. Auch ihr wünschen wir für die neue Tätigkeit alles Gute.

Von Barbara Kisseler weiß ich, wie sehr sie Carsten Brosda und Jana Schiedek persönlich und fachlich geschätzt hat - insofern wäre sie mit diesem Nachfolgetandem sicher sehr zufrieden. Die SPD-Fraktion weiß bei beiden das Erbe der uns lange, lange prägenden Barbara Kisseler in besten Händen."

Hamburg trauert um seine Kultursenatorin

Barbara Kisseler ist am 7. Oktober nach schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren verstorben.

  • Wir trauern um Barbara Kisseler