arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich
30.04.2020

#geMA1nsamStay Home zum Ersten Mai!

Der traditionelle Ruf "Heraus zum Ersten Mai!" muss in diesem Jahr ausbleiben. Trotzdem begehen wir unseren Feiertag für die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und kämpfen weiter für Solidarität – in Zeiten der Krise wichtiger denn je!

Setze ein Zeichen! Mach mit bei unserer Aktion zum 1. Mai.

Livestream zum Ersten Mai

Online-Live-Programm am 1. Mai auf dem YouTube-Kanal der SPD mit Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans. Sei live dabei und stelle Deine Fragen!

Werdet kreativ!

Oder wie wäre es mit eurer eigenen Online-Demo per Videoschalte, wie es zum Beispiel die SPD Altona und Hamburg-Nord ausprobiert haben? Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Melanie Leonhard: Krise verdeutlicht die Bedeutung eines starken Sozialstaats

"Der 1. Mai ist unser Feiertag für die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, an dem wir gemeinsam für Solidarität auf die Straße gehen.

Doch in diesem Jahr ist alles anders. In diesem Jahr muss es heißen "Stay Home zum Ersten Mai". Gerade in Zeiten von Corona ist ein Bekenntnis zur Solidarität jedoch besonders notwendig.

Eine solche Krise verdeutlicht, wie wichtig ein starker und stabiler Sozialstaat ist – wie wichtig es ist, weiter für gute Arbeit und gute Löhne zu kämpfen."

Melanie Leonhard, Vorsitzende der SPD Hamburg

Online-Aktionen zum Ersten Mai

Wie so vieles in diesen Tagen, soll auch der Tag der Arbeit digital stattfinden. Das Willy-Brandt-Haus hat dafür zahlreiche Ideen und Materialien zusammengestellt – vom Sharepic bis zum Profilbildgenerator.